Dieses Wochenende stand für das Campana Racing Team das 24-Stunden Rennen in Radevormwald im Rennkalender. Los ging die Night on Bike Veranstaltung am Freitagabend mit dem Bergsprint, wo neben dem Schweineberg auch eine Wiesenabfahrt zu bewältigen war, sodass nicht nur Sprintqualitäten am Berg gefragt waren. Trotz drohendem Regen trieben zahlreiche Zuschauer Anja, Tobi, Jan, Thorsten, Paul und Christian den Schweineberg hoch. Da die Zwischenstände nicht durchgegeben wurden und Tobi sich sicher war, dass es dieses Jahr nicht zum Sieg gereicht hat, fuhr er vor der Siegerehrung schon mal nach Hause, um das Auto für die Bikes der Kids zu holen. Anja hatte sich mit einer engagierten Leistung schon mal den Sieg in der Damenwertung geschnappt. Bei einem Vorsprung von knapp einer Sekunde war es eine echte Punktlandung. Tobis schlechtes Gefühl bestätigte die Zeitmessung nicht und auch bei ihm reichte es denkbar knapp zum Sieg! Da er jedoch bei der Siegerehrung abwesend war, musste das Siegerfoto der Familie Berg beim teaminternen Grillen nachgeholt werden!

Vorbereitung auf das Rennen

Am nächsten Tag ging es dann so richtig los. Früh am Morgen wurden Zelte und Verpflegung im Teamlager aufgebaut; vielen Dank für die Helfer! Die Fahrer trudelten nach und nach ein. Es starteten Anja, Aline, Ines und Franziska im Damen 4er, Christine und Heike im Damen 2er, Magnus, Marco, Jan und Thorsten im Herren 4er sowie Paul, Julius, Felix, Christian, Tobias und Jan Seidl, der kurzfristig für den verletzten Tom Schöler einsprang, im Herren 6er-Team. Als Einzelstarter traten Nils über 24 Stunden, sowie Norbert Nowok und Axel Bremecker über 16 Stunden an. Der Startschuss fiel um 12 Uhr. Für die Staffelfahrer standen mit Franzi, Heike, Julius und Marco direkt die schnellsten Fahrer am Start, womit die Taktik klar war: Vom Start weg vorne mitmischen!

Die Strecke

Zu bewältigen war ein Rundkurs von 10 Kilometern Länge und knapp über 200 Höhenmeter. Neu war im Vergleich zu den Vorjahren ein Schotteranstieg mit über 20 % Steigung, der den Fahrern viel Kraft und Durchhaltevermögen abverlangte. Die Strecke war wie gewohnt super präpariert mit flowigen Abfahrten und einer Monsterstimmung durch die Zuschauer an der kompletten Strecke. Unsere Starterfahrer gaben auf der ersten Runde wie erwartet richtig Gas und übergaben jeweils als erste in den verschiedenen Wertungen. Von Fahrer zu Fahrer konnten alle unsere Teams nach und nach dem Vorsprung vergrößern und am frühen Abend konnte sich das 6er Team bereits über zwei Runden Vorsprung freuen und bedenkenlos den Abgang von Julius, dem im Rahmen seines Sportstudiums eine Woche lang diverse Sporttests bevorstanden, verkraften.

Das Fahrerlager

Unser Schlagerheld Felix organisierte im Fahrerlager die Musik, bei der kräftig mitgesungen wurde und auch bei den anderen vorbeifahrenden Fahrern für eine berauschende Stimmung sorgte. Zu Beginn wurden vor allem die Campanas, später sogar das ganze Fahrerfeld lautstark von uns angefeuert, alles zu geben und weitere Runden auf dem kräftezehrenden Parcour zu drehen. Alleinstarter Nils fuhr unermüdlich seine Runden mit kurzen Zwischenstopps für Verpflegung und frisches Öl für die Kette.

In der Nacht wurden Doppelstints gefahren, so dass die Pausen länger wurden und die Fahrer wirklich ein wenig Schlaf finden konnten. Auch das Wetter hielt, den leichten Nieselregen hat niemand als störend empfunden. Geweckt wurde das Lager von Felix mit seinem Lieblingslied “Jede Zelle meines Körpers ist glücklich”, was sobald keiner von uns oder von dem restlichen Fahrerlager so schnell vergessen wird!

Mit der aufgehenden Sonne wurden die Rundenzeiten auch wieder schneller und die Laune war trotz nahendem Rennende oder genau deshalb sehr gut. Wir konnten uns im Lager besonders darüber freuen, dass Julius trotz anstehender Prüfung wiedergekommen ist und gleich Lust hatte, noch ein paar Runden zu drehen.

So sehen Sieger aus!

Um 12 Uhr war das Rennen vorbei und die Fahrer trudelten ausgepowert aber happy ins Ziel. Die 4er und 6er Herren-Teams ließen es sich nicht nehmen, den Schweineberg noch ein letztes Mal zusammen hochzufahren und sich im Ziel für den Sieg in der jeweiligen Wertung feiern zu lassen. Auch die Frauen waren mal wieder unschlagbar. Sowohl das 2er- als auch das 4er-Team holten sich den ersten Platz im Ranking. Somit dominierten alle vier Campana Teams die Konkurrenz! Und auch die Einzelstarter waren erfolgreich: Nils für 43 Runden und erreichte im 24 Stunden-Rennen den 3. Gesamtplatz. Alex fuhr 26 und Norbert 22 Runden im 16 Stunden-Rennen durch die Nacht. Es reichte zu Platz 5 und 15, was in der Wertung Ü50 Platz 1 und 5 bedeutete. Eine tolle kämpferische Leistung, wobei man jederzeit bei jedem gemerkt hat, dass der Spaß im Vordergrund steht.

Wir kommen wieder!

Ein grandioses Wochenende ging somit mit reichlich ersten Plätzen für das Campana Team zu Ende. Vielen Dank an die Organisation vor Ort und den vielen Freiwilligen und Zuschauern, die DAS GANZE RENNEN für eine überwältigende Stimmung gesorgt haben. Unser besonderer Dank gilt auch Guido und Sven, die am Schweineberg 2.0 für die nötige Motivation gesorgt haben und uns die Teilnahme ermöglicht haben. Wir kommen wieder!