Letzten Samstag ging es für den Kahlen-Asten Trailmarathon, welcher Teil der Nutrixxion Rennserie ist, nach Nordenau. Für das Campana Racing Team standen mit Marco, Felix und Julius drei Mountainbike-Verrückte am Start, die sich gute Chancen für das Rennen ausrechneten. Die Strecke des Marathons war vom lokalen Streckenexperten Lennart Voege im Vergleich zu den Vorjahren komplett überarbeitet worden und wurde damit dem Namen „Trailmarathon“ völlig gerecht. Der Anteil an Singletracks, mal mehr und mal weniger technisch, war enorm hoch und zauberte über 30 km und 1000 Höhenmeter ein breites Grinsen auf die Gesichter der Sportler. Das Wetter am Renntag war perfekt zum Mountainbiken, nicht so heiß wie beim Rurseemarathon, aber trotzdem ausreichend warm für kurzärmelige Trikots. Auch wenn die Sonne in Nordenau von Wolkenschleiern verdeckt war, wurde trug Julius aus Gewohnheit die obligatorische Sonnencreme auf.

Schneller Start und optimale Teamarbeit

Der Start erfolgte zu einer für Marathons ungewöhnlich späten und humanen Uhrzeit – nämlich um 11:50 Uhr. Die Strecke fing mit einem breiten Straßenanstieg an, dadurch konnte gut überholt werden. Bereits in der ersten Abfahrt konnten sich Marco, Felix und Julius unter den Top Five positionieren. In den Anstiegen wurde das Tempo hochgehalten und auf den Flachstücken konnte sich das Campana Racing Team wie bei den Rennradrennen im Windschatten ablösen. Vor allem bergab ließ es Marco, ohne die Trails zu kennen, richtig laufen und konnte eine beachtliche Lücke reißen. Nach 5 km Solofahrt an der Spitze schloss Julius in einem Anstieg zu seinem Teamkollegen auf und die beiden fuhren ähnlich wie in Sundern einen Vorsprung von über zwei Minuten heraus.

Spannendes Finish

Auf den letzten 800 Metern ging es einen steilen Straßenanstieg hoch, der auf der Kurzdistanz glücklicherweise nur einmal zu bewältigen war. Das Ziel war schon von unten zu sehen, sodass ein sehr langer Sprint ausgefahren wurde, in dem Marco am Ende die frischeren Beine hatte und verdient gewann. Julius passierte die Ziellinie zwei Sekunden später. Mit einem sehr gleichmäßig hohen Tempo konnte Felix vor allem gegen Rennende noch Plätze gut machen und komplettierte mit dem dritten Platz ein überragendes Teamergebnis.

Mit diesem Sieg hat Marco alle (!) Marathons der Nutrixxion-Serie in dieser Saison gewonnen und führt die Gesamtwertung vor Felix an.

Im Ziel wurde bei Nudeln mit Tomatensauce über den Rennverlauf und Bikeparts diskutiert und die weiteren Rennen besprochen. Das Bierfass, welches Marco als Sieger gewann, wurde gewissenhaft im Sinne des bevorstehenden Rennens am Folgetag noch nicht angezapft.

Weitere Rennen am Sonntag

Nach der Siegerehrung standen für die drei Teamfahrer noch lange Autofahrten bevor. Marco und Felix fuhren von Nordenau nach Dresden, wo am Sonntag direkt das nächste Rennradrennen des GCC anstand, und Julius machte sich auf den Weg in den Schwarzwald, um dort das MTB-Etappenrennen „Rothaus Bike Giro“ zu fahren. Das nächste Rennen der Nutrixxion-Serie ist der Sauerlandmarathon in Grafschaft, wo mit Sicherheit wieder ein starkes Campana Racing Team vertreten sein wird.