Campana Racing Team beim Giro Münsterland 2019

Am Tag der deutschen Einheit reiste das Campana Racing Team mit voller Kapelle nach Münster um beim letzten Rennen des German Cycling Cups nochmal ordentlich Gas mit dem Rennrad zu geben.

Franzi auf Erfolgskurs!

Als Erste ging Franziska auf die 100 km lange Runde durchs Münsterland. Sie musste noch im Dunkeln in ihrem Startblock Platz nehmen, doch als der Startschuss fiel, war sie hellwach und konnte sich sogar in der Spitzengruppe der Männer positionieren. Auf der noch nassen Straße kam es zu mehreren Stürzen, in die Franziska zum Glück nicht verwickelt war. Allerdings musste sie nun die entstandenen Lücken auf die Spitzengruppe zufahren. Diese Kraftanstrengung meisterte sie mit einer couragierten Fahrt, kam als zweite Frau des gesamten Feldes ins Ziel, und sicherte sich zugleich den Sieg in ihrer Altersklasse.

Hohes Tempo!

Alle anderen Mitglieder des Campana Racing Teams starteten auf der 60 km langen Kurzstrecke. Nach einer schnellen Startphase beruhigte sich das Feld komplett. Der Fahrerpulk war zwar mit einem hohen Tempo von 44 km/h im Schnitt auf der fast komplett flachen Strecke unterwegs, aber ganz im Gegensatz zu den letzten Rennen wurden keine Attacken geritten. Schon früh fanden sich die meisten Fahrer der Spitzengruppe also damit ab, dass es an diesem Tag wohl auf eine Sprintentscheidung hinauslaufen wird. So initiierte das Campana Racing Team selber einige Attacken, doch durch mangelndes Interesse anderer Fahrer an einer kleineren Spitzengruppe und durch das hohe Grundtempo waren sie aussichtslos. Kurz vor dem Ziel war es in dem dicht gedrängten Feld natürlich schwierig, sich eine gute Ausgangsposition für den Sprint zu verschaffen. Selbst Tobias, der Topsprinter und Sieger von Hamburg, hatte nur eine bescheidene Ausgangslage. Und der findet sonst jede Lücke.

Tagessieg in der Teamwertung!

Am Hinterrad von Marco kam er doch noch einigermaßen nach vorne und sprintete schließlich auf einen guten 8. Platz und damit den 4. Platz in seiner Altersklasse. Marco ergatterte den 10. Platz (4. AK) und Felix wenige Zentimeter dahinter den 12. Platz (5. AK). Jan und Julius waren zu sehr eingeklemmt und konnten ihre Power in diesem Massensprint daher nicht ausspielen. Jan fuhr auf Platz 31 (9. AK) und Julius auf Platz 36 (11. AK). Kurz nach den Jungs fuhr bereits Anja mit super Hilfe vom erfahrensten Campana-Piloten Mike auf Platz 7 bei den Frauen ins Ziel und konnte über den 3. Platz in ihrer Altersklasse jubeln. Für Mike bedeutete dies Platz 134 (26. Altersklasse) von 985 Fahrern auf der Kurzstrecke. Riesenjubel dann noch einmal bei der Siegerehrung: Dank der vielen guten Platzierungen aller Fahrer konnte sich das Campana Racing Team zum krönenden Abschluss der German Cycling Tour den Tagessieg in der Teamwertung sichern und stand breit grinsend ganz oben auf dem Podest.