Campana Radsport - Specialized Turbo Levo SL

Ich hatte die Möglichkeit, an zwei Tagen hintereinander das neue Specialized Turbo Levo SL Comp Carbon 29 zu testen. Das Turbo Levo SL hat den Specialized SL 1.1 Motor mit 240 Nm und einen 320 Wh Akku verbaut. Motor und Akku laufen mit 48-Volt-Technik, anders als beim normalen Turbo Levo mit Brose Motor. In dieser Version wiegt das Turbo Levo SL mit knapp 19 kg also über 2,5 kg weniger als das Turbo Levo mit dem Brose Motor und dem 500 Wh Akku. Infos zum Tester: 105 kg / 51 Jahre / ca. 7000 km auf dem Rad im Jahr (ohne Motor).

Testtag 1:

Am ersten Testtag bin ich mit dem Turbo Levo SL 35 km und 504 Hm in der Werkseinstellung mit Unterstützung von 35/60/100 % gefahren. Am Ende der Fahrt hatte ich noch knapp 47 % Akkuleistung übrig bei einer durchschnittlichen Unterstützung von 34 %. Damit sind aus meiner Sicht in der Werkseinstellung 60 km und 1000 Hm drin.

Testtag 2:

Am zweiten Testtag habe ich die Einstellungen am Turbo Levo SL über die App auf 25/50/70 % Unterstützung reduziert und bin wieder die gleiche Strecke von 35 km, diesmal jedoch mit 600 Hm gefahren. Am Ende der Fahrt hatte ich noch 58 % Rest-Akkuleistung übrig und eine durchschnittliche Unterstützung von 26 % gehabt. Bei dieser Einstellung hatte ich also 11 % weniger Akkuleistung und 8 % weniger durchschnittliche Unterstützung als am ersten Tag gebraucht und das bei knapp 100 Hm mehr!

Zum Bike:

Das Turbo Levo SL fährt sich durch die knapp 2 cm kürzere Kettenstrebe und dem geringeren Gewicht (über 2,5 kg weniger) gegenüber dem Turbo Levo mit Brose Motor noch direkter und agiler. Es ist vom Fahrverhalten her schon sehr nah an einem Bike ohne Motor, z.B. dem Stumpjumper. Die Motorunterstützung setzt beim Turbo Levo SL sehr sanft und linear ein und ist auch bei niedrigen Trittfrequenzen schon spürbar. Den Motor hört man während der Unterstützung durch ein elektrisches Geräusch, jedoch kaum lauter als beim Modell mit dem Brose Mag Motor. Ohne Motorunterstützung ist das Bike super zu fahren, man spürt keinen Widerstand des Motors und man hört auch keine Motorengeräusche. Aus meiner Sicht ist das Turbo Levo SL empfehlenswert für Biker, die noch mehr Agilität oder sich nur Lastspitzen (Anstiege) rausnehmen wollen und beim normalen Turbo Levo auch nur mit max. 50 – 60 % der Leistung unterwegs sind. Durch die 48-Volt-Technik kommt die Reichweite an die des Turbo Levo mit 500 Wh-Akkuleistung und Brose Motor ran, obwohl hier nur ein 320 Wh-Akku verbaut ist. Mit dem optionalen Rangeextender (Zusatz-Akku mit 160 Wh) bestimmt sogar an die Reichweite des Turbo Levo mit 700 Wh Akkuleistung. 

Fazit:

Aus meiner Sicht sind Turbo Levo, Turbo Kenevo und Turbo Levo SL drei unterschiedliche Bikes, mit denen jeder nach seinen Anforderungen bzw. Wünschen glücklich werden kann. Für alle, die gerne volle Power (NM, Max. 700 Wh Akku) wollen, ist das normale Levo mit Brose Motor die erste Wahl. Die Biker, die mehr auf Downhill setzen, werden mit dem Kenevo bestens bedient. Und die Leute, die lieber mit mehr eigener Kraft und Leistung sowie einem agileren Bike unterwegs sein wollen, werden mit dem SL glücklich. Somit ist im Specialized E-Bike Sortiment für jeden das passende Modell dabei.

Bei Interesse einfach mal vorbeikommen und Probefahren.

Euer Franky