Beiträge

Marco Hoffmann und Felix Pembaur bekamen an diesem Wochenende den Hals nicht voll und haben sich dazu entschlossen, nachdem sie am Vortag schon in Nordenau Mountainbike gefahren sind und gemeinsam mit Julius Drees das Podium der Gesamtwertung über die Kurzdistanz gefüllt haben, auch am Sonntag zusammen mit ihren Teamkollegen Tobias Berg, Nils Steier und Jan Küpper das Velorace in Dresden zu fahren.

Weiterlesen

Der US-Bikeanbieter Specialized steigt in der Saison 2020 in den Bereich E-Rennrad ein. Die drei E-Asphaltflitzer – alle ausgestattet mit hochwertigen Karbon-Rahmen – werden mit einem eigens entwickelten Antrieb ausgerüstet.

Diese Eigenentwicklung weist innovative Merkmale wie Geräuscharmut und kraftvolle Antriebsleistung auf, was den interessierten Racern garantiert gefallen wird. Bei ihrem E-Rennrad-Einstieg berufen sich die Kalifornier auf eine lange Geschichte, Rennräder der Spitzenklasse zu bauen. Das neue E-Rennrad-Topmodell „S-Works Turbo Creo SL“ ist laut Specialized „das leichteste E-Bike seiner Klasse“ und bringt bei Rahmengröße L nur sensationelle 12,2 Kilogramm auf die Waage und wird ab Herbst 2019 bei uns verfügbar sein.

Weiterlesen
Campana Racing Team -Sieger der Teamwertung

Nach den bisher sehr guten Ergebnissen im German Cycling Cup standen am 23. Juni in Schleiz mit Franziska Scheffler, Anja Berg, Tobias Berg, Marco Hoffmann, Felix Pembaur, Jan Küpper, Mike Milling und Julius Drees acht Fahrer des Campana Racing Teams mit ihren Rennrädern an der Startlinie. Gefahren wurde im Südosten Thüringens auf der ältesten Naturrennstrecke Deutschlands, dem „Schleizer Dreieck“. Auf jeder Runde galt es, bei ständigem Auf und Ab 7,6 Kilometer und knapp über 100 Höhenmeter zu überwinden. Anja nahm die Kurzdistanz auf sich, während der Rest des Teams auf der 76 Kilometer-Strecke vertreten war. Vor dem Rennen hatten wir uns Hoffnungen auf gute Ergebnisse gemacht, doch dass ein Sieg in der Teamwertung gelingen würde, hatte keiner erwartet…

Weiterlesen
Campana Racing Team 3.Platz Mannschaftswertung Rund um Köln

In der Heimat des Campana Racing Teams fand am vergangenen Sonntag die 103. Auflage und somit eines der ältesten Straßenrennen „Rund um Köln“ statt. Bei blauem Himmel und strahlendem Sonnenschein gingen neun Fahrer des Racing Teams bei diesem Eintagesklassiker an den Start.

Weiterlesen
Campana Racing Team bei Neuseen Classics 2019

Am Sonntag fand in Leipzig der 3. Lauf der GCC Serie statt. Das voll motivierte Campana Racing Team ließ sich weder von der weiten Anreise noch von den 745 Konkurrenten abschrecken. Über 60 km gingen Marco Hoffmann, Felix Pembaur, Tobias Berg, Mike Milling, Jan Küpper und Nils Steier, die sich alle für die Gruppe A qualifizieren konnten, an den Start.

Weiterlesen
Campana Racing Team beim Cycling Circuit auf dem Nürburgring

…und weiter ging‘s auf der Erfolgs-Überholspur für die Rennrad-Enthusiasten des Campana Racing Teams am 11.05.2019 auf dem Nürburgring! Mit hoffnungsvollem Blick auf die Wetter-App, aber auch leicht zweifelnd was die Wetterprognose anging (in Anbetracht des noch andauernden starken Regens) machten wir uns am Samstag auf den Weg zum Nürburgring. Der Start zum „Circuit Cycling“ sollte um 18:00 Uhr erfolgen. Vertreten wurde das Campana Racing Team durch Marco Hoffmann, Nils Steier, Felix Pembaur, Anja und Tobias Berg, Mike Milling und Jan Küpper.

Weiterlesen
Die richtigen Komponenten zum Graveln

Shimano bringt mit der GRX Gruppe eine Rennrad-Schaltung, die speziell für den Offroad-Einsatz konzipiert wurde, auf den Markt. Angeboten wird die neue Schaltgruppe als elektronische und mechanische Schaltung, mit 1- und 2-fach Kurbeln und 10- und 11-fach Schaltwerken. Campana Radsport freut sich, diese in Kürze anbieten zu können. Die mechanische Variante soll ab Juni und die elektronische Variante ab August verfügbar sein.

Weiterlesen

Mit Philippe Gilbert triumphierte beim wohl prestigeträchtigsten Eintages-Klassiker Paris-Roubaix zum wiederholten Mal ein Radprofi mit einem Specialized Roubaix! Maximaler Komfort bei optimaler Race-Performance war auch diesmal die Erfolgsformel. Neben Gilbert fuhren drei weitere Profis, die auf das neu entwickelte S-Works Roubaix gesetzt hatten, unter die ersten Fünf. Ein sagenhaftes Ergebnis. Umso erfreuter sind wir, diese ambitionierte Rennmaschine bei uns präsentieren zu können. Die neuen Modelle sind ab sofort bestellbar, die ersten Bikes werden ab Anfang Mai bei uns im Geschäft erhältlich sein. Komm vorbei und mach dir dein eigenes Bild von dem High-Tech-Rad, das mit der radikal neuen einstellbarer Dämpfung Future Shock 2.0 und der ebenfalls neuen Pavé Sattelstütze überzeugt und dabei unter der 900 Gramm-Marke bei Rahmengröße 56 bleibt.

Weiterlesen
Exploro LTD eTAP 2x rear 45 DS

Die SRAM Red und SRAM Force eTAP AXS™ Gruppe sind ab sofort bei uns verfügbar, wobei die SRAM Force die günstigere Variante darstellt. Die beiden Ausführungen stehen mit einem 3 T Strada Due und Exploro zur Ansicht bereit. Campana Radsport ist deutschlandweit einer der ersten Händler, die diese Neuheit präsentieren können.

Mit den Begriffen: „Kontrollieren.Personalisieren.Auswerten“ bringt SRAM die Features auf den Punkt.

Weiterlesen
Das Focus Izalco MAX macht auch im Windkanal eine gute Figur

Nachdem Focus mit dem Izalco das leichteste DISC Rennrad der Welt hergestellt hat, kommt jetzt die Aero-Fortsetzung des Erfolgsrades. Dabei hat der Hersteller alles am Bike in Frage gestellt und neu überdacht. Die Ziele blieben dabei gleich: Das schnellste Rad zu bauen und dabei das Fahrgefühl und den Spaß in der Gruppe zu fördern.

Zumindest mit dem ersten Ziel sind sie dabei wieder mal ein gutes Stück nach vorn gegangen. Um das zu erreichen, hat Focus sich an die Aerodynamik und das Gewicht begeben, was wir im Folgenden mal kurz vorstellen wollen.

Wie üblich, wenn man etwas aerodynamischer machen möchte, kommt es auf eine Testfläche mit viel Wind an. Der Windkanal erlaubt es dabei, recht realistische Gegebenheiten aus der Natur im Labor nachzustellen. Das hat den Vorteil, dass die hoch sensiblen Messgeräte nicht mit auf die Strecke genommen werden müssen, sondern die Strecke zum Bike kommt.

Herausgekommen ist dabei ein Mix aus Kamm-Tail-Profilen und ausgewogenen Proportionen, mit versteckten Zügen und dabei immer noch sehr geringem Gewicht. Am Reißbrett bedeutete das schon einmal einen verbesserten Luftwiderstand von sechs Prozent. Verglichen mit den Rädern aus der vergangenen Serie bei gleichbleibendem Equipment und dem Dummy-Fahrer.

Aber nicht nur die Züge wurden versteckt, sondern sogar die Schrauben. Insgesamt ergab sich dabei aber eine etwas erhöhte Sitzposition, die Focus mit einem -15° Carbon-Vorbau kontert. Das verbesserte Design des Vorbaus gibt es übrigens in fünf Längen von 80-120 mm.

Einzelheiten zu Einzelteilen des Izalco Max von Focus

Der Rahmen

Die Geometrie des Rahmens wurde nur leicht modernisiert und besteht im Grunde aus den Erfahrungen der Tour de France-Sieger und den Ansprüchen von Rennfahrern die täglich trainieren/fahren wollen. Davon unabhängig wurde bei den „Extremgrößen“ XXS und XXL auf große und kleine Rennradfahrer Rücksicht genommen und dafür entsprechende geometrische Änderungen am Rahmen vorgenommen. Top!

Das Schöne ist, dass bei der ganzen „Versteckerei“ und dem Erklimmen des „Aerodynamik-Gipfels“ nicht das Design vergessen wurde. Gleichmäßige formschöne Übergänge machen den Rahmen zu einem echten Hingucker.

Weitere Vorteile des Rahmens sind das tiefere Tretlager für mehr Fahrstabilität, die Reifenfreiheit von 28 mm und die MAX Carbon Technologie. Auch wenn man das beim Fahren vielleicht nicht merkt, ist das Ganze auch noch UCI-zertifiziert.

Der Sattel

Die Sattelstütze besitzt ein D-Profil mit einem Versatz von 15 mm. Damit sich das nicht auf die Sitzposition auswirkt, wurde das Sitzrohr nach vorn geschoben, um den effektiven Versatz dabei auf 2 mm zu beschränken. Dieser Kniff sorgt für einen Bonus in der Ergonomie und beim Komfort. Auf eine moderne Race-Position müsst Ihr dabei also nicht verzichten. Titanschrauben reduzieren das Gewicht zusätzlich.

Der Lenker

Viele Einstelloptionen bietet der Lenker im Standardformat. So lässt er sich über einen speziellen, zweiteiligen Spacer einfach in der Höhe verstellen. Die nahtlose Fortführung der Kabelintegration von Lenker und Vorbau ermöglicht zudem die einfache Demontage des Lenkers, um das Bike im Koffer zum Schauplatz Deines nächsten Sieges zu transportieren. Ein Radcomputer wird über einen Adapter direkt am Lenker befestigt.

Die Bremsen

Die bei einem Disc-Bike obligatorischen Scheibenbremsen kommen beim Izalco MAX mit einer Größe von 160 mm daher und liefern auch bei hohen Geschwindigkeiten eine zuverlässige und sicher abrufbare Bremsleistung.

Die Steckachse

Noch zu erwähnen wäre die schnellste Steckachse der Welt R.A.T, welche für das MAX weiter verbessert wurde und damit noch besser im Handling und beim Luftwiderstand abschneidet.

Eine Übersicht zu den Bikes der Izalco Max Reihe findet Ihr hier! Lasst Euch dazu am Besten auch direkt von uns beraten und stellt Euch mit uns Euren MAX-Traum zusammen. Wir freuen uns auf Euren Besuch.