Das Focus Izalco MAX macht auch im Windkanal eine gute Figur

Das neue Focus Izalco Max – Mehr als nur das Schnellste!

Nachdem Focus mit dem Izalco das leichteste DISC Rennrad der Welt hergestellt hat, kommt jetzt die Aero-Fortsetzung des Erfolgsrades. Dabei hat der Hersteller alles am Bike in Frage gestellt und neu überdacht. Die Ziele blieben dabei gleich: Das schnellste Rad zu bauen und dabei das Fahrgefühl und den Spaß in der Gruppe zu fördern.

Zumindest mit dem ersten Ziel sind Sie dabei wieder mal ein gutes Stück nach vorn gegangen. Um das zu erreichen hat Focus sich an die Aerodynamik und das Gewicht begeben, was wir im Folgenden mal kurz vorstellen wollen.

Wie üblich, wenn man etwas aerodynamischer machen möchte, kommt es auf eine Testfläche mit viel Wind an. Der Windkanal erlaubt es dabei, recht realistische Gegebenheiten aus der Natur im Labor nachzustellen. Das hat den Vorteil, dass die hochsensiblen Messgeräte nicht mit auf die Strecke genommen werden müssen, sondern die Strecke zum Bike kommt.

Herausgekommen ist dabei ein Mix aus Kamm-Tail-Profilen und ausgewogenen Proportionen, mit versteckten Zügen und dabei immer noch sehr geringem Gewicht. Am Reißbrett bedeutete das schon einmal einen verbesserten Luftwiderstand von sechs Prozent. Verglichen mit den Rädern aus der vergangenen Serie bei gleichbleibendem Equipment und dem Dummy-Fahrer.

Aber nicht nur die Züge wurden versteckt, sondern sogar die Schrauben. Insgesamt ergab sich dabei aber eine etwas erhöhte Sitzposition, die Focus mit einem -15° Carbon-Vorbau kontert. Das verbesserte Design des Vorbaus gibt es übrigens in fünf Längen von 80-120 mm.

Einzelheiten zu Einzelteilen des Izalco Max von Focus

Der Rahmen

Die Geometrie des Rahmens wurde nur leicht modernisiert und besteht im Grunde aus den Erfahrungen der tour de France-Siegen und den Ansprüchen von Rennfahrern die täglich trainieren/fahren wollen. Davon unabhängig wurde bei den „Extremgrößen“ XXS und XXL auf große und kleine Rennradfahrer Rücksicht genommen und dafür entsprechende geometrische Änderungen am Rahmen vorgenommen. Top!

Das schöne ist, dass bei der ganzen „Versteckerei“ und dem Erklimmen des „Aerodynamik-Gipfels“ nicht das Design vergessen wurde. Gleichmäßige formschöne Übergänge machen den Rahmen zu einem echten Hingucker.

Weitere Vorteile des Rahmens sind das tiefere Tretlager für mehr Fahrstabilität, die Reifenfreiheit von 28 mm und die MAX Carbon Technologie. Auch wenn man das beim Fahren vielleicht nicht merkt ist das Ganze auch noch UCI-zertifiziert.

Der Sattel

Die Sattelstütze besitzt ein D-Profil mit einem Versatz von 15 mm. Damit das sich nicht auf die Sitzposition auswirkt wurde das Sitzrohr nach vorn geschoben, um den effektiven Versatz dabei auf 2 mm zu beschränken. Dieser Kniff sorgt für einen Bonus in der Ergonomie und beim Komfort. Auf eine moderne Race-Position müsst Ihr dabei also nicht verzichten. Titanschrauben reduzieren das Gewicht zusätzlich.

Der Lenker

Viele Einstelloptionen bietet der Lenker im Standardformat. So lässt er sich über einen speziellen, zweiteiligen Spacer einfach in der Höhe verstellen. Die nahtlose Fortführung der Kabelintegration von Lenker und Vorbau ermöglicht zudem die einfache Demontage des Lenkers, um das Bike einfach im Koffer zum Schauplatz Deines nächsten Sieges zu transportieren. Ein Radcomputer wird über einen Adapter direkt am Lenker befestigt.

Die Bremsen

Die bei einem Disc-Bike obligatorischen Scheibenbremsten kommen beim Izalco MAX mit einer größe von 160 mm daher und liefern auch bei den hohen Geschwindigkeiten eine zuverlässige und sicher abrufbare Bremsleistung.

Die Steckachse

Noch zu erwähnen wäre die schnellste Steckachse der Welt R.A.T, welche für das MAX weiter verbessert wurde und damit noch besser im Handling und beim Luftwiderstand abschneidet.

 

Eine Übersicht zu den Bikes der Izalco Max Reihe findet Ihr hier! Lasst Euch dazu am Besten auch direkt von uns beraten und stellt Euch mit uns Euer MAX-Traum zusammen. Wir freuen uns auf Euren Besuch.